Bereits 2007 hat an der Universität Stanford, USA, eine Forschergruppe um die Wissenschaftlerin Dena M. Bravata, MD, MS in einer Metastudie die Einflüsse des Einsatzes von Schrittzählern auf die Erhöhung der körperlichen Bewegung und Verbesserungen in der Gesundheit untersucht (vgl. JAMA, Nov. 21, 2007 - Vol. 298, No. 19 Seiten 2296 - 2304). Die Forschergruppe kam zu dem Schluss, dass die Untersuchungen unter den Gesichtspunkten u. a. von Zähleinrichtungen, Zielvereinbarungen, Logbüchern und Feedbackbasierter Kommunikation weiter geführt werden müssen.

Diesen Impuls setzt das DFI mit StEP um. StEP steht für unsere Studie über die therapeutischen Effekte von Pedometern am DFI. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden laufend an dieser Stelle veröffentlicht. Eine Abschlussbericht wird erstellt, wenn die endgültige Datenauswertung stattfinden konnte. Die StEP-Studie des DFI ist als Werkstattbericht eine laufende Berichterstattung über die gefundenen Ergebnisse unserer Untersuchungen.

Für unsere DFI-StEP-Studie suchen wir Firmen, Behörden und Bildungseinrichtungen sowie Schulen, die sich bereits mit Schrittzählerprojekten beschäftigen, und sich an unseren Umfragen beteiligen. Im Gegenzug für Ihre Teilnahme erhalten Sie systematische Unterstützung bei Ihren Projekten.

Für die StEP-Studie des DFI wurde ein zweistufiger Aufbau gewählt, um eine dauerhafte Projektbegleitung sicher zu stellen. Daher werden wir in der ersten Stufe Daten erheben, die abbilden, wie die untersuchten Bewegungs- und Gesundheitsverhältnisse im maßgeblichen Feld beschaffen sind. In der zweiten Stufe werden im Feld fortlaufende Befragungen unter den in Stufe eins einbezogenen Feldgruppen fortgeführt, um eine nachhaltige Forschungsarbeit zu ermöglichen.

Die Untersuchung wird mittels dv-gestützer wie auch mit Interview-basierter Fragetechnik durchgeführt. An der Felduntersuchung beteiligte Betriebe, Behörden und Institute wie auch Einzelpersonen werden an gesonderter Stelle genannt.

Der Studienbeginn der StEP-Studie ist der 1.7.2014.

Das Studienfeld ist in seinem Schwerpunkt zusammengesetzt aus Betrieben, Bildungseinrichtungen und Behörden.

Das Studien-Institut ist als privatwirtschaftliches Institut das fiib feedlab institute gmbh, Augsburg

Der Studienleiter ist Dr. Gerald Marimón. IT-Koordination Simon Neumair. Studiensekratriat Anette Fichtl. Kontakt