fiib Aufschwung 2021

Jetzt? In diesen Tagen? Tatsächlich klaffen die Meldungen beträchtlich auseinander. Stellenabbau, Insolvenzen, Umsatzeinbrüche. Andererseits Optimismus bei den Geschäftsumfragen. Börsenkurse an der NYSE. Sind das zwei Welten? Eine, die wir erleben? Und eine andere, die wir in Meldungen wahrnehmen? – Und wenn unsere Sinne uns nicht täuschen und unser geschulter Geist daraus die Wahrheit erkennen kann, für jetzt, für den Moment – was kommt im Herbst? Was zum Jahreswechsel? Ich glaube Einstein hat einmal zum Besten gegeben, dass wir die Probleme nicht so lösen, wie wir sie erzeugt haben. Eine Einladung zum Undenken und auch zum Neues probieren.

Ich meine, es ist an der Zeit aus dem Trott des Mikromanagements heraus zu kommen. Wem haben die Kollonen an scheingenauen KPIs, Compliance-Kurse, Nachhaltigkeitszertifikate uvm. wirklich geholfen? Besinnen wir uns! Der Aktionismus der letzten zwanzig Jahre und die Glaubenssätze der letzten fünfzig Jahre haben nichts gebracht. Aber auch gar nichts! Weg damit. Business ist kein Schulfach und auch kein Master-Lehrgang. Schon gar nicht ist es Business Administration.

Business ist Mut. Business ist Verantwortung. Business ist Stehvermögen. Business ist Verbindung. Es geht um Menschen und nicht um Humanressourcen. Da müssen wir hin. Digitalisierung kann helfen. Helfen bei Abstraktionen, bei Komplexität und auch bei Geschwindigkeit. Aber mehr Digitalisierung  ohne genau zu wissen und zu sagen, was digitalisiert wird ist ein, zugegeben hipper, Irrweg. Sie macht träge, schwach und fremdbestimmt. Unternehmertum und Arbeit funktionieren so nicht. Es erzeugt Abhängigkeiten, und zwar von Stellen und Personen, die keine Verantwortung kennen. Schluss damit.

Aufschwung wird mit Mut gemacht. Mit Verstand, mit Augenmaß und verlässlicher Verbindung. Unsere Ansage dazu ist, dass wir etwas anderes nie wieder unterstützen.

Aufschwung beginnt mit Klartext.

Bestens verbunden.