Fiib-Feed: Haltet zusammen!

Was wächst, muss in Form gehalten werden. Das weiß jeder Gärtner. Wieviele Startups und auch Jahrzehnte alte Großkonzerne sind zerbrochen, weil die Integration misslang. Projekte mit großer Strahlkraft scheiterten, als versucht wurde, Unternehmen zusammen zu führen, die lange und erfolgreich für sich allein standen. Gleiches gilt auch für Standorte und Abteilungen. Erhebungen haben ergeben, dass etwa 80% der Firmenverschmelzungen (sog. Mergers) scheiter(te)n, und zwar trotz der sogenannten Post-Merger-Integration.

 

Was lief schief? Es wurde nicht auf Kulturen, Kompetenzen, Abläufe, Qualitäten und Wachstumswege geachtet – selbst bei besten Absichten hinsichtlich der Integration. Und da ist die These des Feedlabinstituts: Keine Integration ohne Integrität. Klingt abstrakt und theoretisch, ist aber vital und essentiell. Kleine Verprobung: Nehmen wir einen Sportverein (es kann auch ein charitativer Verein oder ein politischer sein, es kann auch eine Kommune sein oder ein Land). Ein Vereinsmitglied (es können auch mehrere sein), das eine eigene Agenda verfolgt, das geheime Vorbehalte hat, hat ein Loyalitätsproblem, es ist auf subtile Obstruktion angewiesen. Aber eigentlich haben die Vereinsmitglieder aus der Stammmannschaft ein Loyalitätsproblem, denn ihre Loyalität wird nicht erwidert. Der GAU für die Agenda des Vereins. Es gibt kein Alignment und an der Oberfläche stellen alle bitter  fest, dass es da „menschelt“. Das ist auch oberflächlich betrachtet so, aber es sind andere Dynamiken am Werke. Schädliche Dynamiken. Die Überlebensfrage: Wie gut ist dann das Immunsystem? Welche Anhalts- und Ansatzpunkte findet es, wenn es keine systematische Achtsamkeit gibt. Eine diffuse Achtsamkeit, in der jeder individuell etwas merkt/fühlt reicht auf jeden Fall (!) nicht aus.

 

Nun sind aktuell Compliancesysteme angesagt. Denn Illoyalität ist zunächst mal rein Individuen-intern. Doch wenn sie nach außen tritt, kommt es zu „Dienst nach Vorschrift“, Geheimnisverrat, Sabotage, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten. Compliance wird gerade jetzt  auf die nächste Stufe gebracht mit „Whistleblower-Mechanismen“ (s. dazu die EU Vorgaben). Überwachung ist etwas anderes als Achtsamkeit. Es schnürt ein. Menschen leben in Angst, etwas falsch zu machen (wenn sie loyal sind) oder entdeckt zu werden (wenn sie illoyal aktiv sind). Ein langjähriger Partner meines feedlab-instituts (die Firma hat mehrere tausend Mitarbeiter und gehört zu einem international aufgestellten Konzern) hat darauf die Antwort für sich gefunden. Integrity ist die Weiterentwicklung oder das Korrektiv zu einem Überwacher-Saktionen-Denunzianten System. Integrity – Integrität – ist ganzheitlich. Integrity hat ein Menschenbild zur Grundlage, dass auf Reife und Achtsamkeit, auf Menschenwürde abstellt. Es ist zunächst eine Absicht, Integrität zu fördern. Es wird eine kontinuierlich verbessernde Praxis, wenn es sich auf etwas Konkretem abstützen kann. Und das sind die Elemente Kultur, Knowhow, Abläufe, Qualität (Image), Wachstum, die wir in den fiib-feeds, der vergangenen Feeds vorgestellt haben. KAIWIN ist ein Weg der Integrity. Fünf Stationen haben wir hier vorgestellt. Nun fehlt das letzte Element. Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit in einem verbundenen Sinne stellen wir im nächsten Fiib-Feed vor.  Bis dahin

 

Fiib it!