Feedback Montag – Fortsetzung

Wiederholung langweilt! Sie ist Zeitverschwendung. Neues muss her. Immer Neues. Das fordert die Kreativität und Improvisationsfähigkeit. Neues weckt Neugier und aktiviert die Aufmerksamkeit. Ganz normal. Ganz natürlich. – Ganz falsch! Im Kaizen bzw. im KAIWIN gehen wir den Weg der kontinuierlichen Verbesserung. Wir glauben, dass aus dem ständigen Verbessern kleine Innovationen erwachsen. Die Lust am Forschen und Erfinden wird so ebenso befriedigt wie bei permanentem Auf-den-Kopf-stellen. Nur eben sanft, achtsam und im Frieden. Heute wird viel nach Disruptionen gefragt und diese eingefordert. Abriss. Lösung vom Alten. Erproben des Neuen. – Aber eine Gewöhnung steckt doch auch darin! Es muss nur immer lauter, drastischer und provokanter werden. Denn die Nebenfolgen sind Abstumpfung. Die Werbung gibt davon ein beredtes Beispiel. Sie muss „krass“ sein. Alles muss krass sein.  Menschen gewöhnen sich nun aber mal an „krasses“ und dann muss es eben noch krasser sein. Abstumpfung ist es, die überwunden werden muss. Abstumpfung ist aber auch ein Selbstschutz. Kognitiv arbeitet jeder Mensch auf einer sehr natürlichen Effizienzbasis. Was nichts bringt, wird nicht weiterbearbeitet und auch nicht wiederholt. Fehler oder Fehlentscheidungen oder Fehlverhalten zu wiederholen wäre nicht klug, oder? Schon gar nicht mit einem Plan! Alles Überflüssige und ach der Überfluss rauscht durch oder allenfalls mit.  Im Zustand der permanenten Angeregtheit, Erregtheit und Aufgeregtheit soll aber niemand zur Ruhe kommen. Die gehetzten Zeitgenossen Ächzen – aber sie müssen weitermachen. Information-Overkill. Das Beispiel vom Hinweis auf ein stumpfes Sägeblatt wird mit dem hektischen Zuruf „Keine Zeit – muss sägen!“ quittiert. Alle schmunzeln. Aber bitter. Denn jedem geht’s doch so. Und jeder fragt sich. Ist das gerecht? Ist das wirtschaftlich? Ist das vernünftig? Ist es human? Warum machen wir das überhaupt (immer weiter/wieder)?

Die richtigen Dinge tun (Auswahl) und die Dinge dann richtig tun (Maßhaltigkeit), das sind die Gebote von Effektivität und Effizienz.  Richtig angewandt müsste damit alles besser werden, jeden Tag ein bisschen – tut es dass nicht, war es Verschwendung von Zeit, Geld und Nerven. Dann wird auch im Kaizen nach der Verschwendung gesucht. Dazu braucht es wieder Zeit, Nerven und auch Geld – aber wer die nicht einzusetzen wagt, der riskiert das Falsche zu tun und dies auch noch in der Durchführung falsch. Braucht kein Mensch.